Alkoholfreie Biere werden immer beliebter

Alkoholfreie Biere werden immer beliebter: 2020 lag der Marktanteil von Alkoholfreien im deutschen Biermarkt bereits bei 7 Prozent – Tendenz steigend. Über 700 unterschiedliche alkoholfreie Biermarken gibt es inzwischen, damit sind Deutschlands Brauer weltweit führend bei der Herstellung hochwertigster alkoholfreier Biere.

Was viele nicht wissen: Alkoholfreie Biere blicken auf eine lange Geschichte zurück. Bis ins Jahr 1895 lassen sich Versuche zurückverfolgen, in Deutschland alkoholfreies Bier zu produzieren. Heute können wir in einer einzigartigen Vielfalt und Qualität alkoholfrei genießen. Menschen, die Bier lieben, aber aus bestimmten Gründen auf Alkohol verzichten wollen, wissen es zu schätzen. Viele alkoholfreie Biere sind mineralisch und isotonisch, sodass der Körper die Inhaltsstoffe besonders leicht verarbeiten und nutzen kann. Gerade Sportler erkennen die Vorteile: Ein alkoholfreies Bier ist genau das, was der Körper nach dem Sport braucht.

Daten und Fakten

Warum sind viele alkoholfreie Biere isotonisch?

Alkoholfreie Biere erfreuen sich wachsender Beliebtheit. Gerade Sportlerinnen und Sportler trinken nach dem Training gerne alkoholfreies Bier. Das hat gleich mehrere Vorteile:

Alkoholfreies Bier ist oft mineralisch und isotonisch

Alkoholfreies Bier enthält Mineralstoffe, Kohlenhydrate und Eiweiß. Im Vergleich zu anderen Getränken ist das Verhältnis gelöster Stoffe zur Flüssigkeit dem Verhältnis in unserem Blut sehr ähnlich. Unser Körper nimmt deshalb die Nährstoffe im Bier besonders schnell auf. Wer also seinen Mineralstoff- und Nährstoffspeicher nach einem anstrengenden Work-out rasch wieder auffüllen will, greift zum alkoholfreien Bier.

Alkoholfreies Bier zur Regeneration

Wer extreme sportliche Leistungen erbringt – wie etwa bei einem Marathonlauf –, setzt seinen Körper starkem Stress aus. Während moderates Training gut für die Gesundheit ist, kann eine solche Ausnahmebelastung zu Entzündungen im Körper und zu Atemwegsinfekten führen. Alkoholfreies Bier enthält pflanzliche Bestandteile, sogenannte Polyphenole, die ausgleichend auf den Körper wirken. Studien mit alkoholfreiem Weißbier haben die Wirkung dieser Polyphenole untersucht.

Nachgefragt bei ...

Ulrich Wappler – Erfinder des alkoholfreien Bieres in Deutschland

Ulrich Wappler, geboren 1936 in Zwickau, wuchs mit dem Geruch von frischem Malz in der Nase in der Bierstadt Wernesgrün auf. Dort ging er 1950 bei der Günnel-Brauerei in die Lehre und wechselte anschließend nach Berlin, erst zur Bürgerbräu-, dann 1954 zur Engelhardt-Brauerei mit einem Intermezzo zwischen 1962 und 1969 als Chef der Versuchsbrauerei am Zentrum der Brauindustrie der DDR. 1972 braute er das erste moderne alkoholfreie Bier Deutschlands und wurde international ein gefragter Berater für Brauereien, die alkoholfreie Sorten entwickeln wollten.

Nachgefragt bei ...

Johannes Scherr – Chefarzt für Prävention und Sportmedizin

Prof. Dr. med. Johannes Scherr ist Chefarzt des Universitären Zentrums für Präventions- und Sportmedizin an der Universitätsklinik Balgrist in Zürich. 2009 hat er die weltweit größte Marathonstudie „Be-MaGIC“ (Beer, Marathon, Genetics, Inflammation and the Cadiovascular System-Trial) durchgeführt und untersucht, wie alkoholfreies Weißbier helfen kann, Entzündungsreaktionen unter Marathonläufern abzumildern.

Die Geschichte des alkoholfreien Bieres in Deutschland

Alkoholfreies Bier – der Durstlöscher nicht nur für Sportler

Die wichtigsten Nährstoffe im Überblick

Die gute Nachricht: Bier, gebraut nach dem Reinheitsgebot, enthält in der Regel kaum Zucker, kein Fett und kein Salz. Energie und damit Kalorien kommen ins Bier über den Alkohol, der in Spuren vorhanden sein kann, Kohlenhydrate und geringe Mengen Eiweiß. Alkoholfreie Biere enthalten jedoch kaum Kalorien und passen hervorragend zu einer bewussten Ernährung. Die wichtigsten Informationen zu Brennwert und Nährstoffen finden Sie hier.

  • Brennwert Brennwert

Brennwert

Der Brennwert ist entscheidend. Er zeigt den Energiegehalt von Lebensmitteln in Kilojoule (kJ) oder Kilokalorien (kcal) pro 100 Gramm oder Portion an. Der tägliche Energiebedarf unterscheidet sich von Mensch zu Mensch. Bei Männern zwischen 25 und 51 Jahren liegt dieser bei ungefähr 2.400 kcal, gleichaltrige Frauen benötigen durchschnittlich 1.900 kcal.

Mehrweg: gute Nachrichten für den Umweltschutz

Nicht nur in geschmacklicher und ernährungsphysiologischer Sicht kann alkoholfreies Bier punkten. Auch im Hinblick auf Umweltschutz und Nachhaltigkeit ist es eine gute Wahl. Weil alkoholfreies Bier fast ausschließlich in umweltfreundliche Mehrwegflaschen aus Glas abgefüllt wird, toppt es bei der Mehrwegquote alle anderen Getränkearten. Es hat sogar innerhalb des gesamten Segments Bier eine Spitzenposition – und das heißt etwas. Denn deutsches Bier ist mit einer Mehrwegquote von fast 80 Prozent das einzige Getränk, das die von der Bundesregierung festgelegte Zielvorgabe erfüllt. Zum Vergleich: Die Mehrwegquote von Mineralwasser liegt knapp über 40 Prozent; die von Erfrischungsgetränken erreicht gerade 20 Prozent. Mehrwegflaschen sind deshalb umweltfreundlich, weil sie mehrfach – bis zu 50 Mal – wieder befüllt werden können.