Drink responsibly

Endlich frei! Endlich Urlaub! Endlich Wochenende! Zeit, um mit Freunden zu lachen und zu feiern, in Clubs zu gehen und zu tanzen, bis die Sonne aufgeht.

Zum Ausgehen und Feiern gehört für viele auch ein kühles Bier. Damit Du Antworten bekommst auf alle wichtigen Fragen rund um Alkohol und bewussten Genuss, gibt es die Kampagne „drink responsibly“. Wir, die deutschen Brauer, stehen für den verantwortungsvollen Genuss von Alkohol. Mit unserer Kampagne wollen wir den positiven Trend unterstützen, dass Jugendliche und junge Erwachsene alkoholische Getränke immer bewusster genießen, weil sie die Risiken kennen, die unverhältnismäßiger Alkoholkonsum und Alkoholmissbrauch mit sich bringen.

Wissen 2 Go

Partycheck

  • Bleib fit. Trink genügend Wasser.
  • Hör auf Deinen Körper. Mach Pausen.
  • No way. Sei selbstbewusst, lerne Nein zu sagen.
  • Keep it simple. Trink nicht durcheinander.
  • Don‘t drink and drive. Klär mit Freunden, wer nüchtern bleibt und fährt.

Was tun im Notfall

Einem Deiner Freunde ist übel? Er muss sich häufig übergeben, Sprechen und koordinierte Bewegungen fallen ihm schwer? Diese Reaktion seines Körpers kann ein Anzeichen für eine drohende Alkoholvergiftung sein. Jetzt muss rasch ärztliche Hilfe hinzugezogen werden. Oft gibt es auf großen Festen oder in großen Clubs Sanitäter oder geschultes Personal, die helfen können. Sollte die betrunkene Person nicht mehr ansprechbar oder bewusstlos sein, musst Du aber unverzüglich einen Notarzt hinzurufen. Egal ob in Deutschland oder im restlichen Europa, die Notrufnummer lautet immer 112. Wählst Du den Notruf, beantworte ruhig und präzise alle Fragen, die an Dich gestellt werden. Dies hilft den Rettungskräften, sich schon im Vorfeld ein genaues Bild machen und Dich finden zu können. Bring außerdem Deinen Freund in eine stabile Seitenlage und wirke beruhigend auf ihn ein. Sollte er Personalausweis und Krankenkassenkarte bei sich tragen, halte diese für das Eintreffen des Notarztes bereit.

Peinliches Unter Alkohol

  • Video 1

Joko & Klaas
In diesem Video sind Joko und Klaas zu Gast auf der Spielemesse Gamescom – und beide total betrunken. Glücklicherweise haben sie ihren Fehler selbst erkannt und kommentieren ihre Peinlichkeiten in der Nachbetrachtung.

Rechtliches

Alkohol und Urlaub

Tolle Festivals gibt es in vielen europäischen Ländern. Gerade im Sommer bietet es sich an, einen Roadtrip zu machen, das nächste Festival zu besuchen und gleich noch das jeweilige Gastland zu entdecken. Für jede Entdeckungsfahrt aber gilt: Es gibt Regeln. Oft haben unsere europäischen Nachbarn Vorschriften, die von denen in Deutschland abweichen. Anders als bei uns, wo der Konsum von Alkohol bereits mit 16 Jahren grundsätzlich gestattet ist, musst Du in anderen Ländern, etwa Spanien, Italien oder Kroatien, mindestens 18 Jahre alt sein. In den USA musst Du sogar 21 Jahre alt sein. Und während es in Deutschland im Allgemeinen gestattet ist, Alkohol in der Öffentlichkeit zu trinken, ist es in unserem Nachbarland Polen verboten.

Zusätzlich ist der Erwerb von Alkohol im Ausland häufig teurer, das gilt insbesondere für die skandinavischen Länder wie Norwegen und Schweden, aber auch für das Vereinigte Königreich. Für das Reisen mit dem Flugzeug gelten in Europa besondere Vorschriften: In Dein Handgepäck darfst Du nur Duty-Free-Erzeugnisse oder aber Flüssigkeiten mitnehmen, die nicht mehr als 100 ml pro Behälter enthalten und in einer verschließbaren Plastiktüte mit einem Maximalvolumen von 1 l verpackt sind.

Willst Du mehr erfahren? Dann empfehlen wir Dir die Hinweise des Auswärtigen Amtes – dieses hat Regelungen zu jedem möglichen Reiseland zusammengetragen.

Hier geht es zum Auswärtigen Amt

Festival-Packliste

Trinkspiele: Guten Freunden muss man nichts beweisen

Eine Party kann so schön sein. Leider gibt es da immer diese eine Person, die etwas über den Durst trinken muss. Unkontrollierte Trinkspiele, Trinkwetten und Wettbewerb: Gerade junge Männer verspüren oft den vermeintlichen Drang, mutig zu sein und ihre Männlichkeit unter Beweis zu stellen. Das Ende vom Lied sind dann kleine Peinlichkeiten bis hin zu Handlungen, die auf der Toilette enden oder andere Menschen belästigen können.
Natürlich muss das nicht sein. Bestimme selbst, was Du wann zu Dir nimmst und vermeide es vor allem, Alkoholhaltiges wild durcheinander zu trinken. Sagst Du auch mal Nein zu einem Getränk, ist das kein Problem. Weder für Dich noch für andere. Den eigenen Freunden muss man nämlich nicht beweisen. Das Schöne daran: Du bekommst mit, wie es Deinen Freunden geht und für schöne Gespräche, Spaß und Spiel hast Du für die gesamte Party genügend Kraft und Konzentration.

Beratung

Unverhältnismäßiger Alkoholkonsum kann zu einem Problem werden. Alkoholmissbrauch kann Dir sowohl auf Partys als auch im Privaten begegnen. Was kannst Du machen, wenn Du feststellst, dass Freunde oder Verwandte Hilfe brauchen? Für die betroffene Person bist Du Vertrauensperson und Ansprechpartner. Aber Vorsicht, über eine eigene Sucht zu sprechen, ist nicht immer leicht. Die angesprochene Person kann aggressiv reagieren oder beschwichtigen in dem Versuch, ihre Alkoholsucht herunterzuspielen und zu verbergen. Als Vertrauensperson kannst Du signalisieren, dass Du für die Person da bist und ihr ein Angebot machen, sich zu öffnen und Hilfe anzunehmen.
Wenn Du Dich informieren willst, steht Dir die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) mit kompetenten Ansprechpartnern zur Verfügung. Sie bietet sieben Tage pro Woche ein Infotelefon, an das Du Dich anonym mit Deinen Fragen zum Thema Alkoholmissbrauch wenden kannst:

Tel.-Nr.: 0221/892031
(zu den ortsüblichen Tarifen)
Mo.-Do. 10:00 bis 22:00 Uhr
Fr.-So. 10:00 bis 18:00 Uhr

Außerdem findest Du hier ein Verzeichnis der in Deutschland ansässigen Suchtberatungsstellen:

Beratungsstellensuche (BZgA)